Teiche/Biotope

Kleingewässer sind in unseren Breiten wichtige Bausteine im Naturraumgefüge. Sie geben einer Vielzahl von Lebewesen eine Bleibe. Diese Biotope nutzen wir, um bedrohte Arten zu bewahren.

So haben sich Bitterlinge zu Populationen entwickelt, die tausende Individuen zählen. Diese Kleinfischart ist heute nicht mehr häufig und fehlt weiträumig.

Unterschiedliche gefährdete Pflanzenarten wachsen an den Randzonen der Kleingewässer. Dazu gehören Krebsschere, Breitblätteriges Wollgras, Sibirische Iris oder Fieberklee.

Angelegt wurden diese Biotope zum Schutz von Lurchen, deren Populationen weit eingebrochen sind. In unserer Region wurde viele Kleingewässern (Sekundärbiotope) in die Landschaft eingepasst, die zu einer entscheidenden Verbesserung der Situation geführt haben.